Hauptmenü öffnen

Siwecos β

HTTP-Statuscode

Version vom 24. März 2019, 11:16 Uhr von Petra (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
404.png

Inhaltsverzeichnis

HTTP-Statuscode

Jede einzelne HTTP-Anfrage wird vom Webserver mit einem HTTP-Statuscode beantwortet. Wenn Sie im Internet z. B. nach https://www.siwecos.de surfen, wird Ihr Browser (Client) die Anfrage an unserem Webserver stellen. Ist die angeforderte Seite vorhanden, quittiert der Webserver die Anfrage mit dem HTTP-Statuscode 200, was soviel wie ok, Seite ist vorhanden bedeutet und liefert die Seite an Ihren Browser aus. Ist eine angefragte Seite nicht vorhanden oder ein Fehler aufgetreten, gibt der HTTP-Statuscode Informationen darüber, über welchen Fehler es sich handelt. Häufige Rückmeldungen sind 404 (Seite nicht gefunden - Not found), 403 (Fehlende Zugriffsberechtigung - Forbidden) oder 400 (Fehlerhafte Anfrage - Unauthorized).


Statusklassen

HTTP-Statuscodes sind immer dreistellig und in Statusklassen eingeteilt. Die erste Ziffer des Statuscodes bezeichnet die jeweilige Statusklasse.

  • 1xx - Informationen: Anfrage noch in Bearbeitung, Informationen zum Stand der Anfrage.
  • 2xx - Erfolgreiche Operation: HTTP-Statuscodes bestätigen, dass die Anfrage erfolgreich übertragen wurde und das Dokument zur Verfügung steht.
  • 3xx - Umleitung: Statuscodes mit einer 3 am Anfang zeigen, dass es sich um eine Umleitung handelt. Diese werden ausgegeben, wenn das angeforderte Dokument unter einer anderen Adresse als der eingegebenen zu finden ist.
  • 4xx - Client-Fehler: Diese Statusklasse gibt eine fehlerhafte Anfrage des Clients zurück.
  • 5xx - Server-Fehler: Fehler, die eher durch den Server verursacht werden (lassen sich nicht ganz klar von Klasse 4 abgrenzen).


Häufige Statusmeldungen

Statusmeldung 200 - Ok

Diese Statusmeldung werden Sie nicht zu Gesicht bekommen, da die angeforderte Ressource URL auf dem Server gefunden wurde und direkt an den Client ausgeliefert wird, mit anderen Worten: Sie sehen die gewünschte Webseite.


Statusmeldung 301 - Moved Permanently

Die Statusmeldung sagt aus, dass die vom Client (Browser angeforderte Ressource URL nicht mehr unter der angegebenen Adresse erreichbar ist, sondern dauerhaft auf eine andere Adresse verschoben wurde. Der Webserver leitet den Client automatisch auf die neue URL weiter.


Statusmeldung 403 - Forbidden

Wenn in Ihrem Browser statt der aufgerufenen Webseite die Information 403 Forbidden erscheint, ist der Browser nicht zum Aufruf der angegebenen URL berechtigt. Mögliche Ursachen können Browser-Erweiterungen oder Einstellungen in der Firewall sein, möglich ist auch ein falsch konfigurierter Server. Wenn Sie dem Betreiber der Seite vertrauen, können Sie die Browser-Erweiterung oder die Firewall deaktivieren und dann noch einmal versuchen, die Webseite zu öffnen. Löst sich so das Problem, können Sie für die Seite eine Ausnahme in der Browser-Erweiterung oder der Firewall hinzufügen.


Statusmeldung 404 - Not Found

Viele Webserver sind so konfiguriert, dass der HTTP-Statuscode nicht ausgegeben wird, sondern die Anfrage bei Problemen grundsätzlich auf die Hauptseite umgeleitet wird. Das stellt eine mögliche Lösung dar, eine andere Möglichkeit für Domain-Inhaber wäre es, eine eigene 404-Fehlermeldungsseite zu erstellen, auf die im Falle einer Anfrage zu einer nicht vorhandenen Seite weitergeleitet wird. Es gibt Webmaster, die sich dafür extra humorvolle und kreative Seiten einfallen lassen, bei DS (deutsche startups), GIGA und t3n können Sie sich einige teils lustige und witzige Beispiele anschauen.


Statusmeldung 500 - Internal Server Error

Diese Sammel-Statusmeldung steht für Internal Server Error, also einen internen Serverfehler ohne Angabe, wo genau das Problem zu suchen ist. Die angeforderte Ressource URL kann aufgrund eines unerwarteten Server-Fehlers nicht zurückgeliefert werden. Ursache können fehlerhafte Einträge in der .htaccess-Datei sein oder ein PHP-Fehler. 1&1 erklärt hier ausführlich, was Webmaster tun können, wenn der Aufruf ihrer Webseite einen 500-Fehler produziert.


Statusmeldung 502 - Bad Gateway

Diese Statusmeldung sagt aus, dass der Server seine Funktion als Gateway oder Proxy nicht erfüllen konnte, weil er seinerseits eine ungültige Antwort erhalten hat. Um eine Anforderung zu erfüllen, muss der Server manchmal auf vorgeschaltete Server zugreifen, fungiert also als Gateway. Erhält er von dort eine ungültige Antwort, kann er die Anforderung nicht erfüllen und schickt die Statusmeldung 502 (Bad gateway) raus.


Statusmeldung 503 - Service Unavailable

Dieser Fehler besagt, dass der Server temporär nicht zur Verfügung steht, zum Beispiel wegen Überlastung oder Wartungsarbeiten.



Weiterführende Links