Hauptmenü öffnen

Siwecos β

SMTP

Version vom 12. Juli 2019, 13:26 Uhr von Petra (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)

SMTP (Simple Mail Transfer Protocol)

Bei SMTP handelt es sich um ein einfaches E-Mail-Transportprotokoll, welches zum Verschicken von E-Mails in Computernetzen dient. Vorrangig wird es zum Versenden und zum Weiterleiten von E-Mails über den klassischen Port 25 (SMTP) verwendet. Neuere Clients (Mailprogramme) nutzen den SMTP-Port 587 mit STARTTLS oder Port 465 mit SSL/TLS, damit die Kommunikation verschlüsselt vonstatten geht.

Vereinfacht können Sie sich das so vorstellen:

  • Das E-Mail-Programm (Client) meldet sich beim Mailserver an.
  • Der Mailserver antwortet, ob er zum Austausch bereit ist.
  • Falls ja, gibt der Client seine Kennung, also seinen Benutzernamen an.
  • Ist der Name bekannt, gibt es vom Mailserver ein OK, ansonsten bricht er hier ab.
  • Jetzt wird die Absender- und Empfänger-Adresse übermittelt.
  • Kommt vom Mailserver ein OK, beginnt die Übertragung.
  • Danach wird die Verbindung getrennt.

Absender- und Empfängeradresse sind wie bei allen textbasierten Protokollen frei wählbar, daher ist die Verlässlichkeit der Absenderangabe einer E-Mail nicht gegeben. Die Adressen im MAIL FROM- und RCPT TO-Kommando können sich von den Adressen im From:- und To:-Mailheader unterscheiden. Diese Möglichkeit nutzen Spamer aus, um Absender-Angaben zu fälschen.

Mittlerweile wurden zwar Maßnahmen und Verfahren entwickelt, um den Missbrauch von SMTP-Servern entgegenzuwirken, aber diese Maßnahmen sind optional. Es ist den Administratoren überlassen, ob sie diese Verfahren in ihren Mail-Servern aktivieren und konfigurieren. Empfehlenswert ist das allemal.

Beim Abholen von E-Mails kommen spezialisierte Protokolle wie POP3 oder IMAP zum Einsatz.