Presse

Internet-Webseiten von kleinen und mittelständischen Unternehmen in NRW sind häufig ein Einfallstor für Cyberkriminelle. Die nutzen etwa Schwachstellen im Content Management System (CMS), um Seiten zu hacken. „6,6 Prozent der 754 untersuchten Webseiten von Unternehmen aus NRW weisen eklatante Sicherheitsmängel auf. Es besteht hier akuter Handlungsbedarf seitens der Webseitenbetreiber“, sagt Cornelia Schildt, Projektleiterin SIWECOS und Sicherheitsexpertin im eco – Verband der Internetwirtschaft e. V. 

  • SIWECOS untersuchte 754 Webseiten kleiner und mittelständischer Unternehmen aus NRW hinsichtlich Sicherheitslücken
  • 71,8 Prozent der KMU-Webseiten in NRW nicht optimal konfiguriert
  • 6,6 Prozent der Seiten haben eklatante Sicherheitsmängel

Außerdem konnten die Experten mit dem SIWECOS Scanner feststellen, dass 71,8 Prozent der geprüften KMU Webseiten nicht optimal konfiguriert sind. Die eingesetzte Konfiguration ermöglicht auf mittlere Sicht möglicherweise Cyberangriffe. 

KMU

Weniger als die Hälfte der befragten kleinen und mittelständischen Unternehmen (42 Prozent) glaubt, ihr Internetauftritt sei sicher oder sogar sehr sicher. Jedes zweite Unternehmen hält die eigene Website nur für teilweise sicher (39 Prozent) beziehungsweise sogar für unsicher (11 Prozent). Dies ist das Ergebnis einer Umfrage unter 255 IT-Verantwortlichen in Unternehmen mit bis zu 250 Mitarbeitern. „Internet-Webseiten sind noch viel zu häufig Einfallstor für Cyberkriminelle."

SIWECOS, das erfolgreiche Projekt für Sichere Webseiten und Content Management Systeme (CMS), geht in die nächste Runde: Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) hat für das im Rahmen der Initiative IT-Sicherheit in der Wirtschaft geförderte Projekt eine Förderungsaufstockung für die nächsten zwölf Monate zugesagt. 

Siwecos.de bietet ab sofort einen neuen kostenlosen Schnell-Check, der es Unternehmen ermöglicht, ihre Webseite unverbindlich und kostenlos auf Schwachstellen zu untersuchen. Der Service beinhaltet fünf Scanner, die potentielle Schwachstellen der Webseite aufdecken.

Internet-Webseiten von kleinen und mittelständischen Unternehmen sind häufig ein Einfallstor für Cyberkriminelle. Die nutzen etwa Schwachstellen im Content Management System (CMS), um Seiten zu hacken. „9 Prozent der über 1.100 untersuchten Webseiten weisen eklatante Sicherheitsmängel auf.

Köln, 11.09.2017 – Mittelständler schützen ihre IT oft schlechter als börsennotierte Konzerne und gefährden so ihr Unternehmen: Viele Handwerks- oder mittelständische Produktionsbetriebe sind sich häufig der Risiken einer schlecht gewarteten IT-Infrastruktur nicht bewusst. Dabei steigt die Bedrohungslage, denken 95 Prozent der Security-Experten laut eco Umfrage